Teilen Sie diesen Inhalt:

       

Spectrum Protect Multisite Solution Guide

27.09.2016

So toll es ist, fertige Lösungsvorschläge von IBM direkt zu haben, so recht einseitig ist doch dieses Handbuch.

Aus meiner Sicht beschreibt der Multisite Solution Guide nur den Fall, bei dem keine SAN Verbindung zwischen den beiden Standorten möglich ist. Rein von der Anwendung her betrachtet hat die beschriebene Lösung (IP Replikation) noch sehr viele Nachteile, die sich zum Teil erst aus dem Betrieb heraus ergeben. Der markanteste Nachteil ist dabei natürlich die fehlende Option, weiter sichern zu können, wenn ein Standort ausfällt.

Der einfachste und beste Aufbau für Spectrum Protect mit zwei Standorten ist immer die SAN Kopplung der beiden Standorte mit einer synchronen Festplattenspiegelung und zusätzlich einer Clustersoftware, die die Umgebung steuert.

Für diesen Aufbau sind sehr gut z.B. IBM AIX Systeme mit LVM (in den meisten Fällen auch die wirtschaftlichste Option), mit PowerHA oder Windows und Linux Systeme mit durch Spectrum Virtualize (SVC) gespiegelten Volumes geeignet. Aber auch jeder andere Aufbau, der es ermöglicht, alle Datenbereiche von allen Standorten aus zu erreichen, ist dem im Multisite Solution Guide beschriebenen Aufbau vorzuziehen.

Vielleicht ändert sich das in ein paar Jahren, aber nur wenn man Speicher ohne synchrone Spiegelungsfunktion – wie IBM ESS oder EMC Isilon – einsetzen möchte oder muss, sollte man schon jetzt diesen Weg favorisieren.

Der Beitrag Spectrum Protect Multisite Solution Guide erschien zuerst auf Spectrum Protect (TSM) Blog.

Source: TSM-Blog (IBM Spectrum Protect)



Teilen Sie diesen Inhalt: